Employer Branding ist notwendig

Aktualisiert: 19. Apr.

Employer Branding ist nicht nice-to-have, sondern sichert den Fortbestand des Unternehmens



Employer Branding galt bei vielen Unternehmen lange Zeit als etwas, dass man so nebenbei halt machte. Häufig wurde es als vernachlässigbare, lästige Pflicht wahrgenommen, die doch Praktikanten übernehmen könnten. Der Fach- und Arbeitskräftemangel ist mittlerweile so sehr in der unternehmerischen Realität angekommen, dass diese Haltung nicht nur rückständig, sondern sogar geschäftsgefährdend ist.

Denn: was könnte wichtiger sein, als die richtigen Talente zu finden, zu binden und zu begeistern, um ein langfristig nachhaltiges Geschäft zu betreiben?


Genau da sollte Employer Branding ansetzen.


Es ist kein “nice-to-have”, dass man mal macht, wenn gerade Zeit dafür übrig ist. Employer Branding ist ein Muss! Es ist der Zugang zu der Welt der Talente, die von der Existenz eines Unternehmens vielleicht noch gar nichts oder zu wenig wissen, um sich bewerben zu wollen. Für die Talente ist das Employer Branding der Zugang zu all den Details, die ein Unternehmen möglicherweise zum perfekten Traumarbeitgeber machen.

Employer Branding schließt diese Informationslücke und gibt beiden Seiten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – die Chance, sich anzunähern und zusammenzuwachsen.

Es ist der Funke, den es braucht, um Begeisterung zu entfachen. Nur auf diese Weise können vertrauensvolle Beziehungen entstehen, die auch in schwierigen Zeiten Bestand haben und langfristig den Bestand des Unternehmens sichern.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen