top of page

Deutschland Bericht der Randstad Studie "Employer Brand Research" 2023

Im "Employer Brand Research 2023 - Report Deutschland" untersucht Randstad die Arbeitgeberattraktivität der 150 größten Arbeitgeber in Deutschland. Sie liefert wichtige Erkenntnisse, um Arbeitgeber bei der Gestaltung ihrer Arbeitgebermarke zu unterstützen.

Kernfaktoren der Arbeitgeberattraktivität Laut der Studie sind die folgenden Faktoren am wichtigsten, um Arbeitgeber attraktiv zu machen:

Arbeitsplatzsicherheit als Top-Priorität Arbeitsplatzsicherheit in der Randstad Studie

Langfristige Arbeitsplatzsicherheit wird als wichtigstes Kriterium für den idealen Arbeitgeber angesehen.


Attraktives Gehalt & Zusatzleistungen

Ein attraktives Gehalt und gute Sozialleistungen sind ausschlaggebend für die Wahl des Arbeitgebers.

Angenehme Arbeitsatmosphäre

Ein positives und unterstützendes Arbeitsklima ist für Arbeitnehmer wichtig.


Work-Life-Balance

Work-Life-Balance als Entscheidungsfaktor Work-Life-Balance: Die Möglichkeit, Beruf und Privatleben gut miteinander zu vereinbaren, spielt eine wichtige Rolle für die Attraktivität eines Arbeitgebers.

Vielfalt und Inklusion (V&I)

Rund 45 Prozent der deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer halten die aktive Förderung von D&I für relevant.

Gesundheit und Wohlbefinden

Die Unterstützung von V&I wird als ebenso wichtig erachtet wie das Angebot von Leistungen für mentale Gesundheit und Wohlbefinden.


Übereinstimmung der Werte

Für jeden sechsten Arbeitnehmer könnte es laut Randstad Studie ein Kündigungsgrund sein, wenn der Arbeitgeber nicht zu den eigenen persönlichen Werten passt, insbesondere bei jüngeren Altersgruppen.




Steigende Bedeutung von Unternehmenskultur und Arbeitgeberidentität

Insbesondere die Übereinstimmung der Unternehmenswerte mit den persönlichen Werten der Mitarbeiter gewinnt an Bedeutung. Diese Erkenntnisse sind aus unserer Sicht wegweisend für die Zukunft der Arbeitgeberattraktivität. Eine starke Unternehmenskultur und Arbeitgeberidentität werden damit zu immer wichtigeren Aspekt der strategischen Unternehmensführung.

Die Studie zeigt einmal mehr, was ein Großteil der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer empfindet: Faire Bezahlung und Stabilität bleiben wichtige Faktoren. Eine flexiblere, auf die persönlichen Bedürfnisse ausgerichtete Arbeitswelt wird jedoch immer bedeutender.


Herausforderungen und Chancen bei der Pflege der Unternehmenskultur in kleinen und mittelständischen Unternehmen


Bei der Pflege der eigenen Unternehmenskultur und Arbeitgeberidentität gilt es daher, den richtigen Mix für das eigene Unternehmen zu finden.

KMUs sind hier gewissermaßen im Vorteil: einerseits durch ihr hohes Commitment und den familiäreren Charakter (Stabilität, Individualisierung durch familiärere Beziehung zu den Mitarbeitenden). Zum anderen fällt es ihnen durch die höhere Flexibilität in ihren Organisationen leichter, neue Wege zu gehen.

Erhebung der Studie


Fast 163.000 Befragte, 6.022 Unternehmen weltweit, Altersgruppe 18-64, geschlechtlich repräsentativ. Die Studie wurde in 32 anderen Ländern durchgeführt, die mehr als 75 % der Weltwirtschaft abdecken.

Feldforschung: Online-Interviews im Januar 2023, durchschnittliche Interviewlänge 16 Minuten.

Soziodemografie: Unterschiedliche Bildungsniveaus und Regionen in Deutschland wurden berücksichtigt.

Ziel: Die Studie bietet Einblicke in die Arbeitgeberattraktivität der 150 größten Arbeitgeber in Deutschland und unterstützt Arbeitgeber bei der Gestaltung ihrer Marke.


Die Randstad Employer Brand Research Studienreihe wird seit dem Jahr 2000 produziert. Die erste Studie begann in Belgien, wo der Gewinner aus 50 belgischen Unternehmen ermittelt wurde. Deutschland ist seit 2010 Teil dieser Studienreihe1. Die Studie hat sich über die Jahre kontinuierlich weiterentwickelt und zählt heute zu den umfassendsten, empirischen Erhebungen zum Thema Employer Branding.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page